Ökologischer Brennstoff für unseren Kamin

person Geschrieben von: Karolina Knap list Im: Stones Garden Auf: comment Kommentar: 0 favorite Hit: 399

Holzverbrennung ist umweltfreundlich. Diese perverse Aussage ist absolut wahr. Bei richtiger Holzverbrennung entstehen Wasser und Kohlendioxid. Umweltschädliche Substanzen wie Schwefel, Chlor und Schwermetalle sind im Holz praktisch nicht vorhanden, und die nach der Holzverbrennung entstehende Asche ist ein vollwertiger natürlicher Dünger. Das verbrannte Holz gibt genau die gleiche Menge Kohlendioxid in die Atmosphäre ab, die der Baum während seines Wachstums aufgenommen hat. Bei der nachhaltigen Waldbewirtschaftung wird auf der Oberfläche des Landes, von dem das Brennholz geerntet wird, ein neuer Wald geschaffen, der Kohlendioxid aus der Atmosphäre aufnimmt.

Holzverbrennung ist nur umweltfreundlich, wenn wir trockenes Holz rauchen.

Durch das Verbrennen von nassem Holz erhalten wir nicht nur weniger Wärme, sondern wir belasten auch die Umwelt. Eine hohe Holzfeuchtigkeit wirkt sich negativ auf den Verbrennungsprozess aus und senkt die Temperatur im Kamin und die Temperatur der Rauchgase, die durch den Schornstein strömen. Die niedrige Verbrennungstemperatur verhindert, dass das Holz vollständig verbrennt, wodurch gefährliches Kohlenmonoxid und schädlicher Holzteer entstehen. Holzpech wird zusammen mit rohem Holzessig durch den Schornstein in die Umwelt freigesetzt und verschmutzt diese. Darüber hinaus verbleiben Teer und Rußschichten in den Schornsteinkanälen, was die Wärmeabgabe von Heizflächen erschwert. Räuchern mit nassem Holz ist weder ökologisch noch ökonomisch.

Wie erhält man trockenes Holz?

Die beliebteste Art der Holzbeschaffung ist das Würzen des Holzes. Das Würzen von Holz erfordert unser Engagement. Das Holz muss in Pfoten gespalten und angeordnet werden. Auf diese Weise vorbereitetes Holz sollte 18 bis 24 Monate an einem luftigen und möglichst überdachten Ort gelagert werden. Auch das Würzen erfordert Platz. Schließlich müssen wir Holz für die nächste und übernächste Heizsaison lagern. Der Kauf von getrocknetem Holz in 1 mp- oder 1,6 mp-Kisten ist der einfachste und zuverlässigste Weg, um Brennstoff für den Winter zu bekommen. Sorgfältig arrangiertes Holz, das nicht in eine Kiste geworfen wird, ist etwa 30% mehr Holz im gleichen Volumen, und die professionelle Trocknung im Trockenraum sorgt dafür, dass der durchschnittliche Feuchtigkeitsgehalt des Brennholzes auf 2o% reduziert wird! Holz, das in einem Hochtemperaturtrockner getrocknet wird, hat viele Vorteile. Solches Holz hat einen sehr niedrigen Feuchtigkeitsgehalt und damit einen hohen Heizwert. Darüber hinaus ist es frei von den meisten im Holz lebenden Pilz- und Schimmelarten, was nicht ohne Bedeutung ist, wenn wir das Holz im Wohnzimmer in der Nähe unseres Kamins in warmer, trockener Luft lagern. Stones Garden Brennholz (früher Saltus), das in Hochtemperaturtrocknern getrocknet wird, ist in leicht transport- und lagerfähiger Verpackung erhältlich. Ein handlicher 11-kg-Karton oder ein 30-Liter-Sack mit getrocknetem Laubholz guter Qualität wird alle Liebhaber von Abenden am Kamin oder Grill zufrieden stellen. Für diejenigen, die einen Brennstoff zum Aufwärmen ihrer Wohnung suchen, ist Holz, das in Holzspalten aufgeteilt ist, die in einem Ein-Meter-Kasten angeordnet sind, besser geeignet. Wir liefern Holz in das ganze Land.

Wie man den Wirkungsgrad des Kamins erhöht und die Heiz- und Hauskosten senkt.

Der Heizwert von Holz ist wichtig! Der Heizwert von Holz hängt von mehreren Faktoren ab, unter anderem von der Baumart. Laubbäume gelten als die besten Brennholzarten: Buche, Hainbuche, Esche, Akazie und Eiche. Der Wassergehalt hat jedoch einen entscheidenden Einfluss auf den Heizwert des Holzes. In einem frisch gefällten Baum kann Wasser bis zu 60% seines Gewichts ausmachen. Das heißt, wenn Sie unbehandeltes Holz in den Kamin legen, füllen Sie ihn zur Hälfte mit Wasser. Nasses Holz brennt nicht leicht, und statt eines Kamins erhalten Sie feuchte Rauchwolken. Wir nutzen die meiste im Holz enthaltene Energie, um das darin enthaltene Wasser zu verdampfen. Mit solchem Holz werden wir kein Haus heizen! Die optimale Feuchtigkeit des Kaminholzes liegt bei 20-25%. Solches Holz kann durch Würzen gewonnen werden, d.h. durch Langzeittrocknung von gespaltenem Holz an der freien Luft oder durch Trocknung des Holzes in professionellen Trocknern. Auf diese Weise vorbereitetes Holz brennt schnell und gleichmäßig, wodurch eine warme Flamme und eine lang anhaltende Energieglut entsteht. Aus einem Kilogramm trockenem Holz können wir bis zu 4,0 kWh Wärmeenergie gewinnen, während uns die Verbrennung der gleichen Menge nassen Holzes nur 1,6 kWh Wärme liefert. Die Berechnung ist einfach. Lassen Sie das Geld nicht in Rauch aufgehen.

Bemerkungen

Zur Zeit kein Kommentar!

Hinterlasse ein Kommentar

Sonntag Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Januar Februar März April Kann Juni Juli August September Oktober November Dezember

New Account Registrieren

Hast du schon ein Konto?
Melden Sie sich an, statt Oder Passwort zurücksetzen